"Eine Seite des Gedenkens die nicht nur traurig ist"

Hallo liebe

Familie, Freunde, und Leser. Ich bergrüße Euch alle auf meiner HP.

Diese Seite ist meinen beiden Kindern gewidmet, die der "Liebe Gott" zu sich holte. Sie waren erst 12 und fast 18 Jahre, als"*Sie*"von uns gingen. Diese Seiten erstelle ich,

um die Erinnerung an Beide aufrecht zu erhalten. Alles was es über Agron und Bashkim zu berichten gibt, könnt Ihr hier nachlesen. So,nun viel Spaß beim Stöbern ..... Eure Elly

Ohne Bashkim ging nichts !!!!

Hätte ich mein Sohn Bashkim nicht als meine Unterstützung gehabt, dann hätte ich Agron`s Mappe nie beenden können. Bashkim war es nämlich, der mir alles ganz genau über den schrecklichen Unfall erzählte. Er war doch bei ihm, als sein geliebter Bruder vor seinen Augen starb. Uns Beiden fiel es unendlich schwer, über das Geschehene noch einmal zu sprechen, aber es war für uns sehr wichtig, um Agron`s Mappe beenden zu können !!!

Erzähl-Bedürfnisse

Egal, wo ich auch unterwegs war, ich mußte wildfremde Menschen ansprechen, und von den schrecklichen Unfällen meiner geliebten Kinder erzählen.. Es war einfach ein großes Bedürfnis, so wie ein starker Drang ...... ich konnte gar nicht anders. Dadurch kamen nützliche Gespräche zu Stande, und für mich fiel eine schwere Last.....

Ein wertvoller Fund !!!

Es war einer unserer Friedhofsbesuche, Detlef war so am graben, dann auf einmal....., fand er unter der Erde, einen schon etwas angeschmutzten, gelben Zettel, einen letzten Gruß, von Agron`s allerbesten Freund(Florian) Wie ich dann später den Zettel in die Hand nahm, war ich sehr gerührt (fassungslos) über so einen unglaublichen Fund. Der Zettel wurde 2 Jahre nach Agron's Tod dort verbuddelt. Es sollte wahrscheinlich keiner finden, aber nun ist er bei mir in guten Händen.

Und ein wertvolles Andenken geworden*            

Timo's Fußballmannschaft

Timo ganz links unten
Timo ganz links unten

Eines Tages, komme ich bei Photo-Dose in Bremen vorbei, was sehe ich da, ein riesengroßes Fußballbild, ich traute meinen Augen kaum, eine Fußballmannschaft, wo auch mein Sohn Timo drauf war. Dieses Bild hatte jemand gesponsert, und war nun in voller Größe im Schaufenster zu sehen. Ich natürlich gleich rein, und wollte genau dieses Bild in voller Größe haben, war aber nicht so leicht es zu bekommen, war ja nur ein Ausstellungsbild. Was soll ich sagen, nach langen Zureden ,hatte ich doch das Glück, dieses schöne Bild käuflich zu erwerben. Für mein Sohn Timo, wurde es die größte Überraschung überhaupt!!!

Unser Mahndorfer-See

 

Als meine Kinder noch sehr klein waren, sind wir fast jeden Tag zum Mahndorfer-See gefahren. Alles wurde mitgenommen, unser Essen bestand immer daraus, morgens gab's belegte Brote, und mittags immer Kartoffelsalat mit Eier, Frikadellen und Bockwürstchen, das hatten wir immer sehr genossen. Draußen zu essen, machte doch viel mehr Spaß! Unter anderem, hatten wir Luftmatratzen, und unser cooles Schlauchboot stets dabei. Das war Spaß für die ganze Familie. Vor abends ging es nie nach Hause, zu schön war es einfach....

*Erinnerungen sterben nie*

 

Drei meiner lieben Kinder

Die 3 von der Tankstelle ?
Die 3 von der Tankstelle ?

Das sind 3 Söhne von mir, wo sie noch ziemlich klein waren. Eines ihrer Lieblingsspiele war Radio-spielen. Agron war immer der Boss und somit auch der Ansager. Denis war dann der Sänger und sang das neuste Lied, es steht ein Pferd auf dem Flur" Bashkim versuchte sich als Nachwuchsmoderator. Wenn die Drei so im Gange waren, hörte sich das alles schon sehr lustig an...

Agron mit Mama

Ja,auch ich war mal jung...
Ja,auch ich war mal jung...

Nach dem Tod von meinem Sohn Agron begann nach einer Zeit der Trauer eine Phase unglaublicher Aktivität bei mir. Mir schossen alle möglichen Gedanken durch den Kopf, es sprudelte alles nur so aus mir heraus, Geschichten und Erlebnisse die ich mit Agron hatte, liefen vor meinen Augen wie ein Film ab. Ich konnte gar nicht so schnell schreiben, wie meine Gedanken kamen, Ihr könnt es Euch bestimmt nicht richtig vorstellen, aber es lief alles in Windeseile ab. So kam es dann, dass ich nun schnell meine Gedanken alle aufschreiben musste, und hinterher wie ich dann zur Ruhe kam, hab ich alles nochmal sauber abgeschrieben.....

Agron und Bashkim's Standardspruch....

Das war unser Standardspruch, als meine Kinder aus Italien zurückkamen, es wurde nicht Gute Nacht gesagt, sondern ab jetzt,hieß es jeden Abend, nur noch *Buona Notte* ....♥ Für viele, viele Jahre.....♥

Agron seine große Leidenschaft ♥♥♥

Die ganzen Figuren, hatte mein Sohn immer so geliebt, er hatte auch die Burg dazu, bloß die Figuren, waren ja nicht grade billig, so wurde immer fleißig gespart, um sich wieder ne *Neue* kaufen zu können......Agron war außerdem, auch noch ein leidenschaftlicher Fußballspieler, und zog sich deshalb auch, öfters mal einen Bruch zu, wenn wir ihn dann im Krankenhaus besuchten, dann war immer, ne neue He-Man Figur fällig :-) 

Agron's aufgeräumte Zimmer

Das schnelle Aufräumen,
wo meine Kinder noch sehr klein waren,
sollten sie eines Tages,
alle ihr Zimmer aufräumen,

soweit so gut.... 
wie ich dann später, aber so durch alle Zimmer ging,
hmm, da war ich gar nicht so recht zufrieden,
aber dann kam ich in Agron's Zimmer,
und da war ich sehr überrascht,
war alles so picobello aufgeräumt,
und zeigte auch allen Geschwistern das schöne, aufgeräumte Zimmer.
Erst Jahre später stellte sich heraus,
Agron hatte seine ganzen Spielsachen, alle unter dem Schrank verteilt.
Hihi, das nenne ich doch mal, schnelles Aufräumen :-)

Die große Sucherei, nach dem großen Knall :-)

Früher, war es immer so,   
meine Kinder, waren noch recht klein,
wie es auch, in jedem Jahr stets war,
einen Tag nach der großen Knallerei, zogen sie immer los,...
und suchten nach Knallern,
vieles wurde auch gefunden
und auch gerecht, unter den Geschwistern aufgeteilt...
aber in dem einen Jahr,
da hatte mein Sohn großes Glück,
er fand nicht nur die Knaller,
sondern in einem Gebüsch, auch einen 50 DM... Schein
da war die Freude groß :-)

Das Unfallauto

...und sah es dann aus
...und sah es dann aus

Ich denke noch oft an ein Gespräch, das ich mit meinem Sohn führte. Ich sagte zu ihm: "Du Bashkim" wenn du später mal Führerschein machst, musst du aber noch viel üben." Daraufhin sagte Bashkim:" Ach Mama, Autofahren macht man doch mit links." Nun, was dann daraus wurde, seht ihr hier auf dem Foto...

Etwas ist geblieben........

Und zwar die Angst, wenn ich eine Straße überquerren will. Es kommt daher, weil mein Sohn Bashkim doch den schweren Autounfall hatte. Ich bin dann immer total verunsichert, und habe Angst wenn ich über eine Straße will, und dann gehe ich ganz hastig ...bloss schnell ...schnell ... und erst dann wenn ich sicher angekommen bin, atme ich wieder auf....

Niemals geht man so ganz...

Jeder Ball ein Gedanke...
Jeder Ball ein Gedanke...

Ja, da waren * Beide * in ihrem Element. Jede Menge Fußbälle, sie symbolisieren heute für mich jede Menge Gedanken. Jeder Ball auf dem Foto ist ein Gedanke bei mir. Wie ihr seht, denke ich sehr viel an meine verstorbenen Kinder ... kann leider nicht alle Gedanken auf dem Bild wiedergeben.

Agron und Bashkim geht es gut !!!

Ich weiß jetzt ganz genau, dass es meinen Kindern nun gut geht. Meine Familie und auch ich, hatten kurz nach ihrem Tod einen Traum. In diesem Traum waren Agron und Bashim noch einmal zu uns gekommen, und hatten ein ganz glückliches Gesicht, sie sagten:" nicht mehr traurig sein, uns geht es doch gut"!.... So hatten Agron und Bashkim sich von allen noch mal verabschiedet, dass hatte uns sehr glücklich gemacht. Ich selber glaube ganz fest daran, das es ein Leben nach dem Tode gibt !!!

Etwas über dem Tod (sehr lesenswert)

Hier mal ein Link  http://wiki.anthroposophie.net/Lebenspanorama

so sah auch mein Gedächtnis aus, kurz nach dem Tod meiner Kinder...

Man konnte sich plötzlich wieder an alles erinnern. Nun lest selber weiter....

Der Autounfall

Als ich heute im Bus saß und unter einer Brücke durchfuhr, schoss mir wieder der Autounfall meines Sohnes Bashkim durch den Kopf. Was war damals eigentlich geschehen?... Es gibt eigentlich nur eine Erklärung, nämlich als er dem parkenden Auto auf seiner Spur ausweichen wollte, zog er nach links, berührte dort den Kantstein, das Lenkrad schlug ihm aus den Händen, und der Wagen wurde wieder zurück auf die rechte Seite katapultiert. Durch die hohe Geschwindigkeit, wurde sein Wagen regelrecht zum Geschoß, so.... das er am Pfeiler, in zwei Teile zerbrach.

Wie alt waren meine Kinder damals ?

Hier habe ich einmal eine kleine Liste erstellt, wo meine Kinder sehen können, wie alt sie damals waren, als ihre Brüder Agron und Bashkim starben. Wenn sie sich heute diese Zahlen anschauen, werden sie feststellen wie lange das alles schon her ist. Ja, die Zeit vergeht wie im Fluge...Und doch ist es so, als wäre es gestern gewesen....

Ich hab da so eine Idee....

Nun hört mal alle zu....
Nun hört mal alle zu....

Mein Sohn Agron, hatte nie so wichtige Tage, wie Geburtstag, Muttertag, Vatertag oder gar Weihnachten vergessen. Dann dachte sich Agron immer mit seinen Geschwistern etwas ganz Besonders aus. Was soll ich sagen, ich war jedes Mal aufs Neue gespannt..... 

Big Brother...

Big Brother is watching you...grins
Big Brother is watching you...grins

Nun, Agron setzte sich schon sehr früh als großer Bruder durch und seine anderen Geschwister akzeptierten das auch. Es war natürlich für mich auch eine Entlastung, denn so schlichtete meist Agron die Streitigkeiten zwischen seinen Geschwistern und ich musste nicht andauernd ins Kinderzimmer rennen, um nach dem Rechten sehen. Manchmal jedoch blieb es mir auch nicht erspart, Agron zur Ordnung zu rufen, wenn er wieder einmal zu sehr den "Big Brother" raushängen ließ....

Bashkim seine Worte......

Kann mich noch an Bashkim´s Worte erinnern. Es war nach dem tödlichen Unfall von Agron. Bashkim sagte mal zu mir "Mama du bist auf einmal so nett geworden" Heute sehe ich es so, es war meine ständige Angst, die mich veränderte. Ich hatte jetzt ständig mit starken Verlustängsten zu kämpfen, und wollte meine Kinder, am liebsten gar nicht mehr nach draußen lassen, weil man ständig Angst hatte, es könnte wieder etwas passieren...

Jeder mußte dran glauben (mußte mich allen mitteilen)

Links seht ihr Bashkim und rechts Agron
Links seht ihr Bashkim und rechts Agron

Nach dem tödlichen Unfällen meiner beiden Söhne, hatte ich ein großes Bedürfnis mich mitzuteilen. Fast jeder mußte dran glauben, ich konnte gar nicht anders, wollte einfach über meine Söhne erzählen. Bloß, über die Einzelheiten der Unfälle, konnte ich schlecht reden, dann ging es mir richtig miserabel .

Klein Denis, hatte unzählige Fragen....

Denis so traurig
Denis so traurig

Kurz nach dem Unfall von Agron, kamen bei Denis unzählige Gedanken. Er sagte mal zu mir: "Mama ich will aber noch nicht sterben" bin doch noch sooo jung, und ich möchte doch noch so viele Sachen erleben! Ich beruhigte Denis und sagte: "Das musst du auch noch nicht Denis, du wirst bestimmt noch sehr lange leben."

Trauerarbeit....

Nach dem Tod meiner beiden Kinder, waren Trauer und Angst meine ständigen Begleiter geworden. Habe in dieser Zeit viel geschrieben, kleine Episoden von Agron und Bashkim. Vieles Reden mit Freunden, beruhigten mich immer

Ein so schwerer Schritt!!!

Kann mich noch sehr gut erinnern, wie ich von meinem Sohn Agron, alle Schulbücher abgeben sollte, das war sooo schwer, mir kamen wieder die Tränen, wurde unendlich traurig. Dachte dran, wie sehr er sich doch schon freute, es war doch der Abschluss der Orientierungsstufe, danach wollte Agron unbedingt aufs Gymnasium....und nun hatte der Tod ihn eingeholt. 

Jeder Strohhalm war wichtig....

Habe manchmal auch wildfremde Menschen angesprochen, und über den Tod meiner Kinder gesprochen, das tat gut und hat mich etwas beruhigt. Man hatte doch nach jedem Strohhalm gegriffen.... 

Ein Gute Nacht Gebet, war immer ein Muss !!!!!

Spreche jeden Abend, ein Gute-nacht-Gebet, zu meinen Kindern... ♥ ♥

Alles ist anders geworden...Nichts ist mehr so,wie es einmal war...

Nach dem Unfall, hat sich mein Bewusstsein, sehr stark verändert. Bin sehr empfindlich geworden, und weine sehr schnell. Etwas Stärke kommt aber so langsam wieder...

Nichts ist für immer

Der liebe Gott,
hatte mir ein Kind geschenkt,
was übermäßig hübsch war,
er konnte die ganze Welt verdrehn (wie man so schön sagt)
Mein Sohn bekam, laufend Aufträge vom Fotostudio........
er war dort Fotomodell....
die ganze Welt lag ihm zu Füßen,
die schönsten Frauen, konnte er kriegen.....
es war ein richtiges Wunschprogramm....
bis zu dem Tag, wo sich alles, schlagartig verändern sollte ...
Bashkim sein Leben,
wurde abrupt ein Ende gesetzt,
er verunglückte tödlich, nur 200 Meter weiter, wäre er zu Hause gewesen,
aber der liebe Gott... hatte einen anderen Plan....
Wollte nur damit sagen, egal... was wir einst hatten,
nichts von dem, gehört uns wirklich....
nichts von all dem, können wir mitnehmen....
man muss lernen loszulassen....

Mamaaaaaaaaa...komm mal eben.....

Was ist denn jetzt schon wieder? ... Meine 3 Kinder waren kaum draußen  (Agron,Bashkim und Denis) da hörte man den Ersten schon nach Mama...rufen. Irgendwas war ja immer ... manchmal war ich schon genervt, wenn ich gerade am Arbeiten war ...(grins) aber sie durften es, sie waren ja auch noch sooo klein...

Es war manchmal sehr schwer für Bashkim...

Ausgerechnet Bashkim´s allerbester Freund Roman, hatte auch noch am gleichen Tag Geburtstag, wie sein Bruder Agron. An dem Tag feiern, dass ging ja gar nicht, dann wären die schmerzhaften Erinnerungen wieder hochgekommen...

Bashkim, bekam wieder Freude am Leben...

Bloss über den Tag, über den Unfall konnten wir nie reden. Hatte ich es doch mal versucht, dann wurde Bashkim sehr ruhig,sehr abwesend, schließlich war er dabei, als sein Bruder Agron vor seinen Augen starb. Es war einfach viel zu schwer für ihn. Wir haben dieses Thema dann einfach ausgeschlossen. Aber ansonsten nahm Bashkim wieder wie früher am Leben teil.

Ich will nicht....

Klein-Timo...
Klein-Timo...

Timo war noch sehr klein. Sein Papa hatte mal wieder zu dolle mit ihm getobt, auf einmal konnte Timo seinen Arm nicht mehr hoch bekommen. Wir waren schon auf dem Weg zum Krankenhaus. Seine Angst war so groß, dass er alles versuchte den Arm wieder zu bewegen, was ihm schließlich nach mehren Versuchen auch gelang. Timo sagte gleich zu mir, Mama guck mal, kann mein Arm wieder hochkriegen ..Ich freute mich mit Timo mit, und sagte, dann können wir ja wieder nach Hause!" Wir waren  richtig erleichtert..... und erst recht Klein-Timo  .........

Man kann schwer über das Geschehene sprechen....

Das fällt meiner ganzen Familie noch sehr schwer, oder es kommen Aufweichungen. Etwas reden ist ja noch ok, wenig später kommt aber auch schon ein anderes Thema. Ich hoffe, das meine Homepage irgendwann, hilfreich sein kann...

Mama, Papa und Klein-Denis....

Denis unser Sonnenschein...
Denis unser Sonnenschein...

Hier hab ich mal etwas gebastelt, damit Klein-Denis auch mit auf´s Bild konnte. Er gehörte doch unbedingt dazu, ist doch schließlich unser Kind.... Zu dem Zeitpunkt waren wir grade mit Denis in Italien, dort am schönen Strand und haben die Sonne genossen...

 

 

 

Denis der kleine Sänger

Da steht ein Pferd auf'm Flur, ja ja ein Pferd auf dem Flur ♪♪♪♪♪♪ 

(Das war Denis sein Lieblingslied) wo er noch ganz ganz klein war, er konnte es sooo gut mitsingen *_* (ich war richtig stolz auf ihm) musste immer lächeln, recht laut sang Denis immer mit ....aber sooo süß...♥

Cool aussehen, mehr wollten wir nicht....

Kann mich noch sehr gut an die Schönheitspflege erinnern. Agron und Bashkim waren schon sehr eitel, die Haare mußten immer sitzen, und da ich kein Haargel kaufte, weil sie ja noch ziemlich jung waren, nahmen sie stattdessen Seife. Das Stück Seife wurde nass gemacht, und dann wurden erst mal die Haare gestylt, sah richtig gut aus, genauso als hätten sie Gel genommen. *_*

Denis sein großer Traum...

Inzwischen nicht mehr Klein-Denis, sondern nur noch Groß-Denis. Sein größter Wunsch war immer eine Familie zu haben, die hat er jetzt, eine liebe Frau und 3 süße Kinder....

Agron und Bashkim hatten noch ne Zusatz-Oma  *__*

Ja außer ihrer Oma Gerda, gab es noch ne Ersatz-Oma.  Sie wohnte auch bei uns in der Nachbarschaft und besuchte uns fast jeden Tag, sie trank dann immer mit Mama Kaffee und tüdelte immer gerne mit meinen Kindern rum, mal wurden alle verwöhnt, aber manchmal war sie auch streng. Oma Inge war schon unser Hausgeist und so kam es, dass meine Kinder sie nur noch Oma Inge nannten. *__* 

Zuviel ist nicht sooo gut...

Wenn ich zu viel am stöbern, über Agron und Bashkim bin, dann merke ich es schon, dann werde ich etwas unruhig. Trotzdem muss ich oft an meiner Homepage arbeiten, es ist wie ein Sog, dem ich nicht nachgeben kann....

Schönes fällt leichter....

Bilder einsetzen und kleine Geschichten schreiben, macht mir wiederum viel Spaß. Bloß was nicht so schön war, fällt mir sehr viel schwerer, darüber zu schreiben, weil man es ja dann sofort vor Augen hatte, als wäre es eben erst passiert.

Bashkim...

Ich kann mich noch ganz genau an dem Tag erinnern, als Bashkim freudestrahlend auf unserem Balkon stand, und mir berichtete, dass er seine Lehrstelle als Lokführer bekommen hätte. Wir hatten uns total gefreut. Dieses lachende Gesicht von Bashkim sehe ich jeden Tag, in meinen Gedanken....

Lila-Pause...

Mögen wir sie nicht alle, die Täfelchen, mit dem Lila-Papier? Manchmal bekommt man eine große, und manchmal wird man auch überrascht. Das machte mein Sohn Mario, zu meinem letzten Geburtstag, er schickte mir nämlich, 50"kleine"Täfelchen. Was genau er sich nun dabei gedacht hatte, wurde mir erst später klar. Er meinte sicher, warum nur eine Pause machen, und nicht ganz viele kleine, lila Pausen? Und ich muß Euch sagen, ich fand die Idee super, so viele kleine Pausen, taten mir besser, als eine große. Und meiner Figur übrigens auch

Eine gute Idee, von Timo.....

Es war die Zeit, als Timo noch zum Hort ging. Dort gab es auch Mittagessen, aber manchmal blieb soviel über ,das es einfach nur schade war. Da bekam Timo eine coole Idee, und fragte die Hortleiterin, ob er nicht das restliche Essen, mit nach Hause nehmen dürfte? Timo sagte: "Bei uns wird das bestimmt noch aufgegessen, wir haben doch ne große Familie, und dann brauchen wir auch nichts mehr wegzuwerfen." Diese Idee fand Anklang, ab sofort schleppte Timo sich mit den ganzen Essenpötten ab....

Mario und Timo...

Wo Mario und Timo noch sehr klein waren, gab es zwei Markenzeichen, und zwar super-lange Nackenhaare, und einen farbigen Ohrstecker. Das war so ein Tick von ihrem Papa, er wollte eben, nur coole Kinder (grins) ....

Diese blööde Rolltreppe (Mario)

Das war Mario seine größte Angst, wo er noch sehr klein war. Immer, wenn wir zur Möbel-Klingeberg, zum Frühstücken fuhren, benutzte Mario statt die Rolltreppe, grundsätzlich nur den Fahrstuhl. Er hatte sehr große Angst, vor den großen Stufen der Rolltreppe, Mario dachte immer, das er den ersten Schritt verpasste.. Zum Glück hatte sich das gelegt, und Mario fährt auch wieder Rolltreppe....

Der große Gewinn...(Timo)

Werder-Fan-Club Tag, da mußte ich doch dabei sein, schließlich gab es auch eine große Verlosung. Ich machte natürlich mit, und füllte den Teilnahmeschein aus. Etwas später, ich traute meinen Ohren kaum, ich hatte einen Werder-Ball gewonnen. Als ich meinen Namen hörte, rannte ich vor lauter Freude, fast alle Leute um. Und was das Beste war, die ganze Mannschaft hatte auch unterschrieben.

Diesen Ball schenkte ich Timo damals, wo die Freude dann riesen-groß wurde. Den coolen Ball gibt es natürlich heute immer noch...

(Ist doch auch ein Werder-Ball)

Meine Kinder im Doppelpack (Mario und Timo)

Der liebe Gott hatte es mit meinen Kindern sehr gut gemeint. Ich hatte ständig das Gefühl, dass ich Agron und Bashkim, im Doppelpack bekommen hätte. Timo´s Aussehen, ist sehr ähnlich mit Bashkim´s Aussehen, Und Mario sieht Agron, wiederum sehr ähnlich, vom Körperbau her auch so, und bei Timo auch der Charakter, so wie Bashkim auch war. Sehr oft ertappe ich mich dabei, dass ich grade von Timo spreche, aber der Name Bashkim fällt, obwohl ich aber Timo meinte. Oder Bashkim seine Bilder landen in Timo´s Bilderordner. Schon komisch, aber wahr....

Ähnlichkeiten von 4 meiner Kinder....

Agron mehr der Vernünftige und sehr lernbegierig,

und Mario strebt auch in diese Richtung.....

Bashkim mehr der Lebemann, Partys und Freunde,

und Timo genauso, viele Freunde, und was los machen....

Bloss Bashkim war lustiger, als sein Bruder Timo, er war immer mehr der Komiker. Selbst seine Freunde konnte Bashkim immer zum Lachen bringen...

Denis ohne Agron und Bashkim...

Traurig und wütend.....
Traurig und wütend.....

Denis hatte es sehr...sehr...schwer gehabt, er verlor gleich alle seine älteren Brüder. Er fiel in ein tiefes, schwarzes Loch. Timo und Mario waren damals für Denis noch viel zu jung..... Es begann eine lange schwere Zeit..... Auch heute ist es noch schwer, bloß man hat gelernt, damit umzugehen... Und inzwischen sind Timo und Mario auch älter geworden  *__*

Wo meine Kinder noch klein waren....

Bis zur Kindergartenzeit war ich immer zu Hause, weil es mir sehr wichtig war, für meine Kleinen da zu sein. Grade wenn sie so klein sind, brauchen sie ihre Mama doch am meisten. Meine Kinder waren nie Schlüsselkinder, habe auch später nur einen halben Tag gearbeitet, so das ich mittags immer daheim war. Wenn dann die ersten nach Hause kamen, fragte man auch schon gleich, was gibt es heute zu Essen?......

Immer noch mehr erfahren.....

Arbeite gerne an meiner Homepage, es ist für mich, wie eine Lebensaufgabe geworden. So, bleibt es für meine Kinder, immer ein schönes Nachschlagewerk.....

Das aufgeräumte Zimmer.....

An diesem Tag sollten meine Kinder, ihr Kinderzimmer mal aufräumen. Große Begeisterung fand ich grade nicht, aber sie taten es dann doch. So,.....alle waren fertig, und ich ging erst mal kontrollieren, naja,war ja net so dolle, aber als ich dann zu Agron kam, war ich doch sehr überrascht, alles war picobello aufgeräumt. Ich lobte Agron sehr, und alle sollten sich ein Beispiel daran nehmen. Erst Jahre später, kam alles ans Tageslicht. Agron hatte alle seine Spielsachen, unter dem Schrank verschwinden lassen..... Heute muss ich immer noch schmunzeln......

Charly, der nichts vergaß.....

Er beobachtet gerade ganz genau...
Er beobachtet gerade ganz genau...

Hier seht ihr Charly,

unseren früheren Papageien.

Er war schon ganz witzig, konnte ne ganze Menge. Bloß mein Sohn Bashkim mußte es übertreiben. Er wollte mal sehen, wieweit er gehen konnte, er fing an Charly zu ärgern, nichts Schlimmes. Bloß Charly gefiel es überhaupt nicht, immer wenn Bashkim in seiner Nähe kam, wollte er zuhaken. Das tat Bashkim sehr leid, und wollte es wieder gutmachen, aber Papageien merken sich alles, und sind sehr nachtragend......

Zaubern....

Agron sein größter Wunsch war immer, mal zaubern zu können^^

Und das kann er jetzt bestimmt..... *-*

Was mir immer sehr wichtig war.....

 

Ich hatte immer großen Wert drauf gelegt, dass meine Kinder immer Hausschuhe, ein Unterhemd und Nachtzeug trugen...damit sie auch nicht krank wurden. Es war halt so eine Marotte von mir....

Auch wenn es um die Schule ging, mussten immer die besten Sachen her, ein guter Füller, Zirkel und ein guter Taschenrechner...das musste alles sein .... das war mir immer sehr...sehr... wichtig gewesen.^^

 

Meine Ablenkungen

Zu der Zeit, wie der Unfall mit Bashkim passierte, war ich ziemlich leer im Kopf, nichts ging mehr richtig, außer weiter zur Arbeit gehen, weil es für mich ne kleine Ablenkung war. Wie ich dann Feierabend hatte, ging es nicht gleich nach Hause, ich mußte erst mal zum Weserpark ins Cafe,dort saß ich stundenlang. Es tat mir sehr gut, alle Menschen zu beobachten, manchmal fand ich auch einen Gesprächspartner. Bloß meine Freundin Brigitte, vermochte es nicht richtig zu verstehen, dass ich lieber ein paar Cent mehr für meinen Kaffee ausgab, dafür aber glücklich war, so viele Menschen sehen zu können, das gab mir innere Ruhe. Aber ich glaube,das kann auch nicht Jeder verstehen, weil sie ja gar nicht diese Leere kannten, wie ich sie hatte.