Milan der Schokoladentester

Hihi, dass war vielleicht ein Tag, Milan hatte es heute zum ersten Mal in Lino's Bett geschafft. Er sah nur noch den Osterteller und den wollte Milan unbedingt haben, allerdings von der Schokolade blieb nicht mehr viel über, nur noch die großen Osterhasen. Wie man ja auch sieht, es hatte Milan richtig gut geschmeckt!!!! Eben halt ein kleiner Schlingel :)

 

 

 

 

 

Mama musst du jetzt schon kommen...

denkt Milan sooooo^^

war doch grad sooo lecker!!!!!

Habe mal wieder den Tag durcheinander gebracht !!!

Mama, hatte mal wieder, alles verkehrt gelesen, lach...

Die verlorenen Latschen....

So stand unser Einkaufswagen im Flur, ganz unten auf dem silbernen Gestell, standen Wolle seine Latschen. Jetzt ging es los, wir wollten einkaufen gehen, gesagt getan, unser Einkaufswagen mußte mit. Wir hatten nun alles erledigt, und waren aufem Rückweg, dann sah ich auf einmal mitten auf dem Weg, genau solche Schlappen liegen, wie Wolle sie auch hatte, ich schüttelte nur mit dem Kopf, und sagte guck mal, sehen die nicht genauso aus wie *deine*, und Wolle sagte nee, meine haben aber eine helle Schnalle. Und wir sagten dann, es gibt Leute unglaublich, stellen einfach ihre Latschen, mitten aufem Weg.. tztztz. Wir Zuhause angekommen, und stellten als erstes fest, das Wolle seine Treter weg waren, etwa Einbrecher...grusel .. grusel, aber wegen Latschen? Dann kam die Erleuchtung, weil die Schlappen ja immer unter dem Einkaufswagen standen ,hatten sie sich wohl verkantet, und ich hatte sie mit samt dem Wagen mitgeschleppt, und irgendwann, hatten sich die Latschen wohl vom Einkaufswagen gelöst. Zum Glück war es dunkel, ich lief schnell raus,und holte die Latschen wieder rein...Hinterher, mussten wir herzhaft lachen..... :-)

Das etwas andere Flugzeug

Zum letzten Weihnachtsfest hatten wir für klein Lino diverses Holzspielzeug gekauft. Darunter war auch ein Holzflugzeug aus einzelnen Holzteilen der Marke "Panama Airlines"...lol. Nun, klein Lino fand das Teil total super, und Denis musste es sofort zusammen bauen. Er setzte die Teile zusammen und gab Lino das Band, zum ziehen des Flugzeugs in die Hand. Lino ging los, das Fahrgestell mit den Rädern blieb stehen und der Rest des Flugzeugs brach in sich zusammen. Nun, was soll ich sagen, Denis hätte mal lieber Bob den Baumeister fragen sollen, denn auch nach dem zweiten und dritten Aufbau brach das Ding immer wieder zusammen. Wie sich herausstellte war dieses Flugzeug eine totale Fehlkonstruktion und nicht für den regulären Linienflug zu gebrauchen. Nun, die einzelnen Teile des Fliegers kommen trotzdem noch in die Luft, da Lino die einzelnen Bauteile jetzt, zur Freude von Cennefer und Denis, als Wurfgeschosse verwendet. Denis der Baumeister spielt im Moment mit dem genialen Gedanken, die Teile alle fest zu leimen. Im Moment ist er noch dabei sie alle wieder zu finden, denn Lino und Denis ziehen in der Sache nicht an einem Strang...lol. Oma Elly und Opa Wolle wünschen Euch beiden noch viel Spaß, mit unserem tollen Geschenk. Auch im nächsten Jahr halten wir wieder eine Überraschung für Euch bereit.....

Denis der Fachmann

Mein Sohn Denis, hatte sich in den Kopf gesetzt,bei seinem Sohn Lino, eine neue Gardine anzubringen. Dazu wurde natürlich auch eine Eisenstange benötigt, aber wie es halt so war, entschieden zu lang, kurzerhand, es wurde eine Eisensäge gekauft. Nun ging es auch schon los,mein Sohn Denis war wie ein Weltmeister am Sägen, uff...was passierte, das Sägeblatt zerriss..Hmm..., nun mußte eine Notlösung her, es wurde das stabile Käsemesser, aus der Schublade geholt, mit viel Schweiß und kaputter Hand, war es geschafft, so glaubte Denis zumindest. Man traute seinen Augen kaum, die Stange war zwar durch, aber immer noch zu lang, Ohje dachte Denis...nicht schon wieder...Aber, was soll´s, Denis raffte sich zu letzten Runde auf, und ging nochmal mit dem Käsemesser dabei, und diesmal was soll ich sagen, die Arbeit war gelungen, die Stange hatte nun die richtige Länge, und die Gardine konnte endlich aufgehangen werden. Denis guckte sich seine kaputte Hand an, und dachte Gott sei Dank..endlich ist es geschafft...

aber nie wieder..ne oh ne^^

Wenn Essen zur Strafe wird

Jeder kennt wohl das Gefühl, mal so richtig Hunger zu haben, und genau so erging es meiner Frau Heute. Nun,meine Frau mag gern mal so knusprige Snacks, unter anderem auch gebratenen Reis oder mal gebratene Nudeln. Da ich nun Koch aus Leidenschaft bin, probiere ich natürlich auch mal etwas Neues aus, und heute war es wieder mal soweit...grins. Ich kochte also ein Päckchen von den guten Buitoni-Nudeln und schlug meiner Frau vor, sie doch anstatt in der Pfanne, mal in der Friteuse zuzubereiten. Da meine Frau sehr hungrig war, war sie zu allem bereit, Hauptsache es geht schnell...lol. Also kamen die gekochten Nudeln nun einfach in die Friteuse und zuerst sah auch alles noch ganz gut aus. Auf die Frage:" Schatz,wann sind sie denn fertig?" reagierte ich mit einem gelassenem:"Sie brauchen noch ein wenig!"...Diese Frage wiederholte sich noch zwei Mal und dann war es endlich soweit, wir konnten essen. Zumindest dachten wir das, denn als ich die Nudeln aus der Friteuse nahm, traute ich meinen Augen kaum...sie waren nämlich zu einem einzigen Klotz verschmolzen. Die Laune meiner Frau begann sich zusehens zu verschlechtern, und auch meine, eigens für sie kreierte Spezialsoße, konnte das Disaster nicht wirklich verschönern. Ich teilte nun den Nudelblock mit dem Sägemesser und jeder bekam sein Stück auf seinen Teller. Die obersten Nudeln gingen noch verhältnismäßig leicht ab, und so konnte der göbste Hunger gestillt werden. Jetzt begann aber die eigentliche Arbeit, denn um so weiter man kam, um so hartnäckiger wurden die Viecher. Wir arbeiteten mit allen Tricks, um die Nudeln von einander zu trennen, was uns mal gelang und dann wieder zur fliegenden "Penne Rigate" wurde. Vorsorglich hatten wir diese Mahlzeit auf dem Balkon eingenommen, um Verletzungen und Sachbeschädigungen in der Wohnung vorzubeugen, was sich auch als klug erwiesen hatte. Meine Frau schaute ziemlich verbissen beim Schneiden ihres Nudelpaketes...und sie murmelte noch vor sich hin:"Ich hätte nie gedacht, das Essen mal eine Strafe für mich wird."...lol. Was ich aber unbedingt noch erwähnen muss, dass wir wirklich alles aufgegessen haben, was schwere Arbeit war. Komischerweise hat es nämlich, obwohl es steinhart war, super geschmeckt.

 

 

......und die Moral von der Geschicht

......Nudel eignen sich für Friteusen nicht

Der vergessene Koffer

Im Juli 2011, bekam ich Besuch von meinem Sohn Denis, seiner Frau Cennefer und meinem Enkelkind Lino. Cennefer und Lino sah ich zum ersten Mal. Worum es aber eigentlich geht, ist die Abreise der Drei, denn die erwies sich als äußerst tückisch. Am Abreisetag wurden alle Koffer, in Ruhe gepackt und es wurde nichts vergessen. Schon drei Stunden vor der Abfahrt, war alles fix und fertig, denn es sollte kein Stress aufkommen. Nun, irgendwann gingen wir dann alle zur Bushaltestelle um zum Hauptbahnhof zu fahren. Der Bus kam, wir stiegen ein und ab ging die Post. Als wir in die Straßenbahn umsteigen wollten, machten wir eine dramatische Entdeckung, denn wir stellten fest, dass uns ein Gepäckstück fehlte. Es war das größte und wichtigste Gepäckstück ,nämlich der Koffer, indem sich auch das Geld und die Zugtickets befanden. Denis wurde leicht blass im Gesicht, Cennefer hatte damit zu kämpfen, dass sie keinen hyterischen Anfall bekam(Spass...grins) und Klein-Lino lachte über die ganze Aufregung. Jetzt hieß es, einen Plan zu entwickeln, und zwar schnell, denn wir hatten nur noch 45 Minuten Zeit. Während Cennefer, Lino und ich, an der Bushaltestelle sitzen blieben, rannten Denis und Wolfgang zum etwa 300 Meter entfernten Taxistand. Ab jetzt lief alles wie in einem Gangsterfilm ab....lach. Denis und Wolfgang stiegen in ein Taxi ein, mit dem sie an uns vorbeirasten. Unterwegs weihten sie den Taxifahrer in die Situation ein. Der Taxifahrer (ein Südländer) erkannte die dringliche Lage sofort und handelte. Er gab Gas und überholte auch, das ein oder andere Fahrzeug, dabei schimpfte er auf alle lahmen Enten die vor uns fuhren. Ein wenig mußten Denis und Wolfgang über ihn schmunzeln, weil sein südländisches Temperament mit ihm durchging. Auf jeden Fall hatten wir das richtige Taxi bekommen, denn der Fahrer war voll in seinem Element. Ach ja, jetzt muss ich Euch ja noch erzählen, wo die Beiden überhaupt hingedüst sind. Der Koffer den wir vermissten, stand nämlich noch Mutterseelenalleine an der Bushaltestelle,von der wir losgefahren sind. Jetzt waren Denis und Wolfgang fast da ,und von Weiten sahen sie den Koffer schon. Denis fiel ein Stein vom Herzen!! Der Taxifahrer brauste auf die Haltestelle zu, bremste, machte die Kofferraumklappe von Innen auf und sprang aus dem Wagen. Auch Denis stürmte heraus. Beide verstauten den großen Koffer im Kofferraum,schlossen die Klappe und eilten zurück ins Auto.Wolfgang saß auf der Rückbank und hatte alles beobachtet. Die Leute die vor der Eisdiele und der Bäckerei saßen, schauten ziemlich blöde aus der Wäsche, denn sie hatten wohl überhaupt nicht begriffen, was vor ihren Augen geschah. Diese Situation ist natürlich mit Worten schlechter zu beschreiben, als wenn man selbst dabei gewesen wäre, aber ich hoffe trotzdem, dass ihr Euch die Gesichter der Leute vorstellen könnt, die wahrscheinlich dachten, dass hier gerade ein Film gedreht wird.....lol.Denis konnte man anmerken,wie die Anspannung von ihm abfiel, denn als er mit dem Taxi wieder an der Straßenbahnhaltestelle, wo Cennefer,Lino und ich noch saßen,ankam,sah Cennefer schon an seinem Gesicht,das er den Koffer wieder hatte......und die Moral von der Geschicht....

in Beeckerwerth da klaut man nicht.

 

Das war vielleicht ne Abreise (grins) Eure Mama.

Das verschwundene Kleid....

Es war das Jahr 1982, da waren meine Kinder noch sehr klein (bzw Mario und Timo noch gar nicht da)^^ Ein schöner Sommertag, und wir hatten beschlossen, alle zum See zu fahren, gesagt, getan...auch ich wollte heute mal mit ins Wasser, hatte mein schönes Sommerkleid (aus Italien) an einem Ast aufgehangen. Als wir dann wieder zu unseren Sachen wollten, war mein schönes Kleidchen verschwunden, so sehr ich mich auch bemühte, es blieb unauffindbar...Oo...,hatte mich total geärgert, und ich hatte doch nur meinen Bikini mit (auch das noch,dachte ich) Was nun...., es blieb nicht viel... ich musste wohl und übel, mit meinen Bikini nach Hause radeln. Das war mir vielleicht "peinlich" (hätte im Erdboden versinken mögen)... bloß schnell nach Hause (dachte ich nur)....und ab ging die Post, so schnell.... bin ich schon lange nicht mehr gefahren...hihi.....

Wenn ich mich heute, aufm Rad mit Bikini soooo vorstelle.....

(muss ich doch sehr schmunzeln)

Timo´s Geisterbrief...

Es war Weihnachten und ich wartete sehnsüchtig auf meine Weihnachtspost. Auch ein selbstgestalteter Brief von meinen Sohn Timo sollte dabei sein. Es kamen dann auch alle Briefe, bis auf den einen an. Ihr könnt Euch wohl denken, dass ich etwas enttäuscht war. Das komische dabei war, mein Sohn Timo schwörte, er hätte ihn aber abgeschickt! Nun,das Jahr ging zu Ende, der Januar ging vorbei und mein Geburtstag stand vor der Tür. Timo hatte versprochen, die Sache mit dem selbstgestaltetem Brief zu wiederholen. Wieder saß ich gespannt zuhause und wartete auf den Brief. Aber auf meinem Geburtstag kam er nicht, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Und das Warten lohnte sich, denn einen Tag später hatte ich 2 Briefe von Timo im Briefkasten. Ja,Ihr hört richtig 2 Briefe, und beide selbst gestaltet. Auf beiden Briefen klebte eine Briefmarke mit Stempel, sonst war "nix" zu sehen. Merkwürdig dachte ich, und drehte die Briefe um. Tja,und nun wußte ich auch, warum ich Weihnachten keinen Brief von Timo bekam. Absender und Empfänger standen auf der Rückseite, und das bei beiden Briefen. Da ist die Post wohl drauf aufmerksam geworden, denn 2 Briefe mit den Angaben auf der Rückseite, fielen dann wohl auf. Ich mußte doch schon ziemlich schmunzeln, als Timo mir sagte, dass er dachte, es sei egal wo der Empfänger steht. Da es halt ein Umschlag mit einem Sichtfenster war, hatte er vorne nicht genügend Platz, und hat alle Angaben kurzerhand hinten notiert....lol


Denis der Blindfisch....

Cennefer und mein Sohn Denis, waren gerade auf Besuch bei Birgit (Schwiegermutter) Wie es halt so üblich war, wurde erst mal Kaffee gekocht, alles war Bestens. Etwas später, musste natürlich auch mal was getan werden, ok...dachte Denis...dann bring ich doch mal schnell den Müll runter....Gesagt getan, Birgit guckte sich so ihre Kaffeemaschine an, und dachte..hää...wo ist denn mein Goldfilter geblieben? Sie fragte jetzt Denis, und nun bekam er doch einen großen Schrecken, er hatte ganze Arbeit geleistet. Er hatte nicht nur die Filtertüte weggeschmissen, sondern auch den ganzen Einsatz. Jetzt flitzte Denis aber schnell nach unten, und durchwühlte erst mal den ganzen Müll, was soll ich sagen...hihi...Denis hatte Glück...der Filter lag noch inne Mülltonne....(grins)....

Caro ihre Irrfahrt

(Von Caro selbst erzählt)

*Der kaputte Spiegel*

Wollte mit Mama für mich Schuhe kaufen. Mama wollte noch tanken und mit Omas Sparbuch zur Bank. Aber der Automat ist Scheiße. Man muss nicht mal selber tanken. Das machen die da. Mama hat das mit dem Spiegel erst nicht gesehen. Musste den die ganze Zeit bei der Fahrt den Spiegel festhalten. Bei den Straßen wäre der ganz abgefallen. Mir wurde fast der Arm abgehackt..... :-)😂 😂😂😂

Eine wahre Geschichte

(...der Experte aus Bremen)

In dieser Geschichte möchte ich einmal erklären was passiert, wenn man sich nicht auf seiner Arbeit konzentriert. So hatte mein Sohn Mario sich vorgenommen, mir zu Weihnachten mal einen Brief zu schreiben. Das freute mich natürlich total, denn Briefe schreiben, war absolut nicht seine Lieblingsbeschäftigung. Nun saß ich hier also gespannt in Duisburg, und wartete auf die Dinge die da kommen sollten. Es kam aber nichts, hatte Mario es sich doch anders überlegt? Stattdessen freute Mario sich, dass er einen Brief im Briefkasten hatte, bis er dann feststellte, dass es sein eigener war. Er hatte nämlich, Absender und Empfänger einfach vertauscht, und sich so selbst einen Weihnachtsbrief geschrieben....Merry Christmas. Er hat den Brief dann noch einmal ,mit der richtigen Anschrift weggeschickt, und so bekam ich den Brief, wenn auch erst nach Weihnachten, doch noch zugeschickt. Also lieber Mario, bisschen mehr Konzentration bitte...grins...

Der coole Haarschnitt

(....mein Meisterwerk)

 
Jetzt muss ich mal meine Geschichte erzählen...Unsere Kinder waren alle noch ziemlich klein, und ich passte damals auf unser Nachbarkind auf. Mit ihrer Mama verstand ich mich besonders gut, sie war an dem Tag grade arbeiten. Und da ich wusste, dass sie mit ihrer Tochter zum Frisör wollte. Kam mir so eine Idee, ich nahm kurzerhand Kamm und Schere, und begann Jenny die Haare zu schneiden. Spart doch Geld so dachte ich, und ich wollte meine Freundin überraschen, zumal sie ja sowieso mit jedem Pfennig rechnen musste. Hatte nach dem Haarschnitt schon so ein komisches Gefühl...Wo sie dann kam, war sie fast sprachlos, aber nicht vor Freude, weil sie sich erst mal fassen musste ...Es sah so toll aus ,dass sie nun wirklich mit Jenny zum Frisör musste. Hinterher mussten wir ordentlich lachen, wie cool Jenny nun aussah....Aber ich hatte es doch nur gut gemeint...(grins)

Der ätzende Feuermelder

(Eine Silvesterparty mit Tücken)

Silvester 2010, es war wieder mal soweit! Mein Sohn Timo wollte in seiner erst kürzlich bezogenen Wohnung eine Party schmeißen. Alle Vorbereitungen waren abgeschlossen und die Gäste konnten kommen. Die Party verlief eigentlich auch ganz gut, und die Nebelmaschine lief auf vollen Touren. Ja, die tolle Nebelmaschine, genau sie löste nun einigen Ärger aus. In der Wohnung von Timo waren nämlich Rauchmelder an der Decke installiert, und Timo wußte nicht, ob durch sie ein zentraler Feueralarm ausgelöst werden konnte. Nun,durch die Nebelmaschine begann der Rauchmelder im Wohnzimmer Alarm zu geben.  Ein ausstellen erwies sich als ziemlich schwierig. Da Timo nun Angst hatte, dass die Feuerwehr eintreffen würde, entschloss er sich, den Rauchmelder einfach von der Decke zu reißen. Leider piepte das Ding immer noch und so schmiss Timo es in eine Ecke im Wohnzimmer, und es hörte auf zu piepen...lol. Und die Moral von der Geschicht?..."Rauchmelder an der Decke"..."dienen einem Zwecke"..."Rauch zu melden bei Gefahr"..."auch wenn es kein Feuer war"...


Grusel...grusel....

Von Timo <<<(selber geschrieben)

Komme heute Morgen von der Arbeit nach Hause, gucke noch bissle TV, mein Mitbewohner nicht da, wunderte mich, weil ich auf einmal ein 2tes TV- gerät höre, gehe von mein Mitbewohner in sein Zimmer, ist der Fernseher an, voll Angst bekommen haha, erst einmal geguckt, ob einer in der Wohnung ist, habe dann mein Mitbewohner angerufen, er meint, er hatte das so eingestellt, dass das TV- gerät in einer bestimmten Zeit selber angeht, na toll =)

Das aufgeräumte Zimmer.....

 

An diesem Tag sollten meine Kinder, ihr Kinderzimmer mal aufräumen. Große Begeisterung, fand ich grade nicht, aber sie taten es dann doch. So,.....alle waren fertig, und ich ging erstmal kontrollieren, naja, war ja net so dolle, aber als ich dann zu Agron kam, war ich doch sehr überrascht, alles war picobello. Ich lobte Agron sehr, und alle sollten sich ein Beispiel daran nehmen. Erst viel später, kam alles ans Tageslicht. Agron hatte alle seine Spielsachen, unter dem Schrank verschwinden lassen.....Heute muss ich immer noch schmunzeln......

Bashkim sein verschwundener Zahn

Bashkim hatte seinen Zahn, beim Fußballspielen damals verloren. Wie er dann nach Hause kam, war ich ganz entsetzt, ich sagte zu Bashkim, du gehst jetzt sofort zum Fußballplatz und suchst deinen Zahn. Bashkim ist dann auch los, bloß er konnte seinen Zahn einfach nicht finden, so sehr er auch danach suchte, er blieb verschwunden... Bashkim ging dann schweren Herzens, wieder nach Hause, und erzählte es mir... Ich konnte mich aber immer noch nicht damit abfinden, ich sagte zu Bashkim, okay jetzt gehen wir noch mal hin, und ich suche auch mit, wir gingen also los, wir dort angekommen und wir suchten und suchten, der verlorene Zahn, blieb aber verschwunden. Ich sagte noch zu Bashkim, dann hast du jetzt Pech gehabt, sonst hätte der Zahnarzt dir den wieder festkleben können. Zum Nachherein musste ich erfahren, das wäre ja gar nicht gegangen, hihi, manchmal sind auch die Mama's ganz schön blöde..... Heute muss ich darüber sehr lachen....

Bashkim mal wieder.....

Eines Tages, ich wollte Gardinen waschen, soweit so gut. Weil Bashkim ja größer als ich war, fragte ich ihn, ob er die Gardine aufhängen könnte, Bashkim sagte, ja, das kann ich ja machen. So nun war es soweit, und Bashkim begab sich an seine Arbeit. Etwas später, Bashkim rief mich, Mama....ich bin jetzt fertig, ich guckte mir das vollbrachte Werk nun an, und stellte fest, das die Gardine zwar hing, aber genau verkehrt rum. Ich sagte zu Bashkim, hast du gut gemacht, bloß leider ist es die linke Seite, und Bashkim gleich, neee Mama,nochmal hänge ich sie jetzt aber nicht auf!!! Ich beruhigte ihn und sagte, nein Bashkim, das brauchst du auch nicht, dann bleibt sie eben mal verkehrt rum hängen...hihi...

Ich muss heute noch sehr schmunzeln, wenn ich daran denke *-*

Mama mal wieder :))

Ohhh jee....mir ist gestern auch was passiert...von Timo die Freundin hat doch morgen Geburtstag...und fand die Adresse nicht mehr...ich runter zum Keller..da stand ja noch Timo sein leeres Weihnachtspaket mit der Adresse...ich war schon mal echt froh...und dann kam's..da stand ja nur leider Timo's Nachname drauf...und nicht ihrer..ich dachte kurzentschlossen...wie machste das jz...Adresse stimmt ja..ich nun geschrieben Lisa Röstel...hatte nun auch alles fertig..da fand ich wie durch Zufall doch ihre Adresse..lag zwischen meinen bunten Aufklebern..ich nun neben den Namen Röstel den Namen Fischer geschrieben..nun steht da Lisa Röstel/Fischer